Bei den Hochschulwahlen, wählen die Studenten innerhalb von zwei Tagen ihre Fachbereichsräte, ihren Vertreter in der Erweiterten Universitätsleitung (Eule) und die Mitglieder des studentischen Konvents. Viele stellen sich aber die Frage „Lohnt es sich zur Hochschulwahl zu gehen? Bewirkt meine Stimme überhaupt etwas?“. Ein „Nein“ kann da aber nicht die richtige Antwort sein. Vor Allem nicht wenn es um Studienbeiträge oder bescheidene Rankingergebnisse geht. Nichts zu tun ist immer die schlechtere Alternative, das Interesse an Hochschulpolitik zu verlieren hilft niemandem. Desinteresse verschlechtert die Situation der studentischen Vertreter nur zusätzlich. Die gewählten studentischen VertreterInnen können weder damit argumentieren, den Großteil der Studierenden zu vertreten, noch ist es möglich mehr Mitbestimmung zu fordern. Bei einer Wahlbeteiligung von zehn Prozent kann man kaum behaupten, die Studierenden hinter sich zu haben. Darum ist es wichtig, dass viele Studenten zur Hochschulwahl gehen. Nur so erlangen studentische Vertreter Durchsetzungskraft, nur so können eure Interessen auch umgesetzt werden!

Bei den meisten liegt das Desinteresse daran, dass sie nicht wissen was überhaupt gewählt wird und wofür das alles gut sein soll. Um eben diese Fragen zu klären und vielleicht auch darüber hinausgehendes Interesse und Engagement zu fördern, haben wir folgende Informationen zum Aufbau der Universität, dem Wahlvorgang an sich und die Mitbestimmungsrechte an unserer Uni zusammengestellt. Falls ihr darüber hinaus noch Fragen habt, meldet euch bei uns oder kommt einfach vorbei! Wir freuen uns über reges Interesse!!


Wahlen im Allgemeinen
Grundsätzlich wird dreifach gewählt:

  • Ein direkter studentischer Vertreter in der erweiterten Universitätsleitung (Abk. EULe),
  • auf gesamtuniversitärer Ebene den Konvent (vgl. Bundestagswahlen), als zentrales Organ,
  • auf Fakultätsebene werden die Studierendenräte (Abk. StuRa, vgl. Landtagswahlen) gewählt, deren zwei höchste Vertreter (Fachbereichsräte) ebenfalls in den Konvent entsendet werden.

Damit besteht der Konvent mit 14 Fachbereichsräten aus den Fakultäten, 14 hochschulpolitischen Vertretern und dem direkt gewählten stud. Vertreter in der EULe derzeit aus insgesamt 29 Personen. Dieser Konvent ist das zentrale demokratische Organ der Studierendenschaft. Er fasst Beschlüsse, legt die politische Linie fest, bestimmt und koordiniert die Zusammenarbeit der studentischen Vertreter und wählt letztendlich den Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA). Der AStA übernimmt als Ausschuss des Konvents die geschäftsführende Arbeit stellvertretend für den gesamten Konvent und damit auch alle Fachbereiche.

Mitbestimmung an der Uni
Wie gesagt kann man sich in die EULe, als auch in den Konvent direkt wählen lassen. Ansonsten kann man sich natürlich noch in den einzelnen Fachschaften bzw. StuRa’s engagieren. Dabei gibt es diverse Tätigkeiten bei denen man sich einbringen kann. Was wir so machen findet ihr in der Rubrik „Was wir tun“.